Sie befinden sich auf der Seite: Aktuelles » Aktuelles » Newsreader

Wir.EB wird ab 2020 für alle an ihrer Wirksamkeit interessierten Beratungsstellen verstetigt!

Die Optimierungen im Rahmen des aktuellen Implementierungsvorhabens Wir.EB 2.0 schreiten weiter voran. Insbesondere in der Frage der Integration von Wir.EB in die von Beratungsstellen eingesetzten Statistikprogramme, wurden mit den zentralen Anbietern große Fortschritte erzielt.  In der zweiten Jahreshälfte sollen die Entwicklungen dann für die teilnehmenden Beratungsstellen freigeschaltet werden.

Auch die Erhebungsmöglichkeiten werden von den Teilnehmer*innen weiterhin umfangreich genutzt. Im Rahmen der aktuell laufenden Projektphase „Wir.EB 2.0“ wurden von den ca. 90 beteiligten Beratungsstellen erneut über 5.000 Beratungsprozesse dokumentiert. Aufgrund der positiven Entwicklungen und der hohen Resonanz, haben sich IKJ und BVkE mittlerweile fest dazu entschieden, Wir.EB nahtlos auch im Jahr 2020 weiterzuführen, damit die Entwicklungen auch in Zukunft nachhaltig von Beratungsstellen für Ihre Qualitätsreflexion und -entwicklung genutzt werden können. Nähere Informationen dazu folgen noch in der Rubrik "Teilnahmeinteressenten", die Rahmenbedingungen und Konditionen werden aber im Wesentlichen unverändert bleiben, so dass insbesondere die Teilnahmebeiträge für Beratungsstellen auf dem aktuellen niedrigen Niveau verbleiben können (max. 400 € p.a. pro Beratungsstelle).

Der umfangreiche Datensatz von Wir.EB, der zusammen mit den Daten der Pilotstudie, mittlerweile auf über 10.000 Beratungsprozesse angewachsen ist, ermöglicht nicht nur den teilnehmenden Beratungsstellen einen umfangreichen Erfahrungsschatz für ein Lernen durch Vergleiche, sondern bietet auch einen reichhaltigen Fundus für relevante wissenschaftliche Fragestellungen. So werden aktuelle Forschungsergebnisse aus Wir.EB etwa im Rahmen eines Vortrags von Prof. Michael Macsenaere und eines Workshops bei der wissenschaftlichen Jahrestagung der bke zum Thema „Ressource Resilienz - Beratung bei psychischen Belastungen“ am 27.09.2019 in Köln dargestellt. Für nähere Informationen zu der Tagung klicken Sie bitte hier.

Zurück