Sie befinden sich auf der Seite: Aktuelles » Aktuelles » Newsreader

Empfehlungsschreiben des ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt (BLJA) und der LAG Erziehungsberatung Bayern e.V.

tl_files/Bilder/Aktuelles/2018-12-14_Empfehlungsschreiben.png

Das ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt (BLJA) und die LAG Erziehungsberatung Bayern empfehlen den bayerischen Erziehungsberatungsstellen, sich in Abstimmung mit den örtlichen Jugendämtern und ihren Trägern, an den künftigen Elementen der Wirkungsevaluation „Wir.EB“ zu beteiligen.

Diese Empfehlung darf als fachpolitischer Erfolg angesehen werden, wenn sich ein Landesjugendamt deutlich für diese Art der Qualitätsentwicklung der freien Träger einsetzt. Es ist zu wünschen, dass noch weitere Länder diesem Beispiel folgen.

Lesen Sie hierzu das Empfehlungsschreiben des BLJA und der LAG für Erziehungsberatung Bayern. Im Rahmen des noch laufenden Implementierungsvorhabens Wir.EB 2.0 sollen die entwickelten Evaluationsinstrumente noch besser in die Arbeitsabläufe von Beratungsstellen integriert werden. Da sich an Wir.EB 2.0 erfreulicherweise erneut eine hohe Zahl von bundesweit ca. 90 Beratungsstellen beteiligt und aktuell schon über 3.000 Beratungsprozesse dokumentiert wurden, versprechen die Daten auch für die Folgestudie wieder aussagekräftige und repräsentative Lern- und Vergleichsmöglichkeiten.

Nach Abschluss der Implementierungsphase streben der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e. V. (BVkE) und das IKJ an, das Projekt weiterzuführen, um Beratungsstellen im Sinne der ratsuchenden Menschen, eine stetige und nachhaltige wirkungsorientierte Qualitätsreflexion sowie -entwicklung zu ermöglichen. Da gerade in Zeiten stetig steigender Ausgaben die Bedeutung von wirksamen niedrigschwelligen und präventiven Angeboten immer mehr zunimmt, rechnen wir damit, dass viele kommunale Träger ein hohes Interesse an dem Nachweis der Wirksamkeit der Erziehungsberatung haben und deshalb diesen Ansatz weiterhin im Sinne einer Qualitätsentwicklung fördern und unterstützen. Eine Beteiligung steht interessierten Beratungsstellen daher auch im Jahr 2019 weiterhin offen. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Rubrik Teilnahmeinteressenten.

 

Zurück